Ein Beruf mit Perspektive im sozialen Bereich mit Jobgarantie!

Sie interessieren sich für abwechslungsreiche Tätigkeiten in sozialpädagogischen Arbeitsfeldern in einem Mangelberuf? Dann werden sie staatlich anerkannte Erzieherin bzw. staatlich anerkannter Erzieher!

Die Chance auf zwei Abschlüsse in einer Ausbildung!
Entscheiden Sie sich zwischen drei Formen der Ausbildung: Wählen Sie zwischen der zweijährigen Ausbildung an der Fachschule in Vollzeit mit anschließendem einjährigen vergüteten Berufspraktikum, der dreijährigen von Beginn an vergüteten, praxisintegrierten Vollzeitausbildung mit integriertem Berufspraktikum, oder der dreieinhalbjährigen, von Beginn an vergüteten, praxisintegrierten Teilzeitausbildung mit integriertem Berufspraktikum.

Sie haben die Chance, durch Belegung des Faches Mathematik zusätzlich den Abschluss der Fachhochschulreife zu erlangen. Ausnahme stellt hierbei die dreijährige von Beginn an vergütete, praxisintegrierte Vollzeitausbildung mit integriertem Berufspraktikum dar.

Organisationsformen der Ausbildung
Sie sind emphatisch, kreativ, flexibel und kontaktfreudig! Sie arbeiten gerne mit Menschen und im Team, interessieren sich für Beobachtung und Begleitung von Entwicklungs- und Bildungsprozessen! Dann sind Sie an der Fachschule für Sozialwesen gut aufgehoben!

Drei Wege führen zum Ziel! Unsere Ausbildungsformen:
Zugangsvoraussetzungen für alle Ausbildungsformen fordern einen mittleren Bildungsabschluss, einen Berufsabschluss als Sozialassistentin bzw. Sozialassistent oder stattdessen den Nachweis einer Berufstätigkeit von drei Jahren und sozialpädagogische Erfahrung. Deutschkenntnisse auf dem Sprachniveau C 1 (GER) sind ebenfalls Voraussetzung für eine Aufnahme.

  • Zweijährige theoretische Ausbildung in Vollzeit mit zwei integrierten sechswöchigen Blockpraktika und anschließendem einjährigen, vergüteten Anerkennungspraktikum. Bei dieser Organisationsform ist eine Förderung im Rahmen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG) möglich. Außerdem ist unsere Schule nach AZAV für Bildungsgutscheine der Agentur für Arbeit zertifiziert.
  • Praxisintegrierte Vollzeitausbildung (von Beginn an vergütet) mit in der Regel drei Tagen Schule und zwei Tagen Praxis über drei Jahre inklusive integriertem Berufspraktikum. Hier erhalten Sie eine durchgängige sozialversicherungspflichtige Vergütung vom ersten Tag an und haben Urlaubsanspruch in der unterrichtsfreien Zeit. Sie schließen einen Arbeitsvertrag mit einem frei wählbaren Träger. Die Gesamtverantwortung für die Ausbildung liegt dabei bei der ausbildenden Schule.
  • Praxisintegrierte Teilzeitausbildung (von Beginn an vergütet) mit drei Tagen Schule und zwei Tagen Praxis über zwei Jahre und zehn Monate inklusive drei vierwöchiger Blockpraktika und einem daran anschließenden achtmonatigen Anerkennungspraktikum. Hier erhalten Sie eine durchgängige sozialversicherungspflichtige Vergütung vom ersten Tag an und haben Urlaubsanspruch in der unterrichtsfreien Zeit. Sie schließen einen Arbeitsvertrag mit einem frei wählbaren Träger. Die Gesamtverantwortung für die Ausbildung liegt dabei bei der ausbildenden Schule.

In allen Organisationsformen haben Sie die Möglichkeit, Ihre Praktika im Ausland im Rahmen von Erasmus+ zu absolvieren.
Die Ausbildungsformen enden mit der Prüfung zur staatlich anerkannten Erzieherin/zum staatlich anerkannten Erzieher.

Organisation des Unterrichts – Kosten in der Ausbildung
Pro Ausbildungsjahr finden ca. 1–2 Wochen Unterrichtsveranstaltungen außerhalb der Schule statt. Hierbei entstehen Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Anfahrt. Die Teilnahme ist verpflichtend.

Die genannten Kosten entfallen für Inhaberinnen bzw. Inhaber von Bildungsgutscheinen.
(Ausbildungsunterstützende Maßnahmen erfolgen hier durch die Agentur für Arbeit)

Der Unterricht endet in der Regel um 16 Uhr. Die Unterrichtszeit kann sich auch auf den späteren Nachmittag (bis 18 Uhr) erstrecken.

Eine regelmäßige Berufstätigkeit neben der Ausbildung ist mit den Ausbildungs­anforderungen nicht vereinbar.

Abschlussmöglichkeiten und Arbeitsfelder

Die staatliche Anerkennung zur Erzieherin/zum Erzieher wird in allen Organisationsformen mit der methodischen Prüfung nach dem Anerkennungsjahr erworben.

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Fachschule für Sozialwesen wird die Fachhochschulreife zuerkannt, sofern Sie am Zusatzunterricht Mathematik zur Erlangung der Fachhochschulreife teilgenommen und die entsprechende Zusatzprüfung bestanden haben.

Nach Beendigung Ihrer Ausbildung haben Sie die Möglichkeit, in vielen unterschiedlichen Arbeitsfeldern tätig zu sein. Sie können sich entscheiden für die Arbeit in Tageseinrichtungen für Kleinkinder (z. B. Krippen, Krabbelstube, Familiengruppen), für die Arbeit mit Kindergarten- und Grundschulkindern ­(z. B. Kindergarten, Hort, Ganztagsschulen) oder für ein Arbeitsfeld mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen (z. B. Einrichtung der Hilfe zur Erziehung, Tages- und stationäre Heimgruppen, offene Jugendarbeit, Einrichtungen für Menschen mit Behinderung). Außerdem bietet sich die Möglichkeit einen Abschluss im Rahmen eines Bachelor-Studiums anzustreben. Zum Beispiel Sozialpädagogik und Management am Studienstandort Hanau der Fachhochschule des Mittelstandes in Bielefeld (www.fernstudium-in-kooperation.de).

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.