Namensgeber unserer Schule ist Landrat Eugen Kaiser, der am 28. Oktober 1879 in Cleversulzbach bei Heilbronn geboren wurde. 1898 wurde Kaiser Mitglied der SPD. Von 1920 bis 1924 hatte er ein Mandat im Reichstag in Berlin inne. 1922 wurde Eugen Kaiser Landrat des ehemaligen Landkreises Hanau und war unter anderem für das Schulwesen verantwortlich.

Nach der Machtübernahme der NSDAP wurde er am 9. März 1933 in den einstweiligen Ruhestand versetzt. Von den braunen Machthabern weiterhin politisch verfolgt, wurde er nach dem misslungenen Attentat vom 20. Juli 1944 verhaftet und im August des gleichen Jahres in das Konzentrationslager Dachau eingeliefert. Ende März 1945, beim Einmarsch der amerikanischen Truppen, sollten die KZ-Häftlinge in die bayrischen Berge verlegt werden. Eugen Kaiser starb am 3. April 1945 im Konzentrationslager Dachau an Fleckfieber.

Bei Zusammenlegung der hauswirtschaftlichen Schulen der Stadt Hanau und der landwirtschaftlichen Kreisberufsfachschule erhielt die Schule 1965 den Namen Eugen-Kaiser-Schule.

Bildquelle: Eugen Kaiser, 1879–1945, Medienzentrum Hanau, Bildarchiv.

Downloads

 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.